Dienstjubiläum als Werbungskosten

März 10, 2020

Nicht nur die Ausgaben für Geburtstagsfeiern können als Werbungskosten gelten und die private Einkommensteuer mindern, sondern auch die Kosten für ein Dienstjubiläum.

So geschehen in einem Fall, der vor dem Bundesfinanzhof (BFH) verhandelt wurde. Der Jubilar war Mitarbeiter eines Finanzamts und richtete anlässlich seines 40. Dienstjubiläums eine Feier aus. Die Kosten für Häppchen, Sekt und Wein setzte er als Werbungskosten in seiner
Einkommensteuererklärung an. Das für ihn zuständige Finanzamt lehnte die Berücksichtigung der Kosten ab. Auch der eingelegte Einspruch wurde abgewiesen. Der Beamte klagte deshalb vor dem Finanzgericht. Nachdem dieses eine Berücksichtigung der Kosten ebenfalls versagte, zog der Finanzbeamte vor den BFH.
Rahmen ist entscheidend
Der BFH gab dem Kläger Recht. Grund für die Anerkennung war nicht nur der betriebliche Anlass des Dienstjubiläums. Der Anlass einer Feier ist zwar ein erhebliches Indiz, aber nicht das alleinentscheidende Kriterium, ob Bewirtungsaufwendungen beruflich oder privat veranlasst sind.
Entscheidend ist vielmehr die Gästeliste, ob sich die Einladung also ausschließlich oder mehrheitlich an Kollegen richtet oder an private Bekannte. Auch der Ort der Veranstaltung sowie die Höhe der Ausgaben sind ausschlaggebend.
Sind, wie im Fall des Finanzbeamten, alle Kollegen eingeladen, spricht dies für eine betriebliche Veranlassung der Feier. Sollen hingegen nur bestimmte Arbeitskollegen mitfeiern, könnte dies ein Indiz dafür sein, dass  der Jubilar zu diesen eine private Freundschaft pflegt. Dies wäre ein Argument dafür, die Kosten nicht als beruflich veranlasst und damit nicht als Werbungskosten anzusehen.
Letztlich sprach laut BFH im Falle des Dienstjubiläums aber auch der Rahmen der Feier dafür, die Feier als beruflich veranlasst zu sehen. Denn der Finanzbeamte lud alle Mitarbeiter des Finanzamts an einem Montag zwischen 11 und 13 Uhr in den Sozialraum des Finanzamts ein. Die Kosten blieben dabei überschaubar, so dass ein Abzug der Kosten als Werbungskosten in der Einkommensteuer anerkannt wurde.

Fazit
Handelt es sich um ein berufsbezogenes Ereignis wie ein Dienstjubiläum oder eine Geburtstagsfeier, die im betrieblichen Rahmen ausgerichtet wird, können die Kosten hierfür als Werbungskosten eingestuft und von der Einkommensteuer abgesetzt werden.

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.